Beste anzeigen: letzte 7 Tage | seit Beginn |
Stricken reimt auf ficken
Kampf Kater schrieb:
Deutschland 2020 ? Zack, liegt er am Boden. Der Joghurt is Pampe. Den Kuchen kann er auch vergessen. Der schwimmt in `ner Pfütze, seine Alte wird meckern. Da soll`n se doch Knäckebrot fressen! Ja, was wird denn nu mit dem Drahtesel werden, diesen Haufen verbogenen Müll? Nu schwing deine Hufe, dass die Straße bald frei wird, weil ich noch zum Botoxen will! Das ist nicht zu glauben, der kriecht wie `ne Schnecke. Ja, kannst`e nich klein wenig schneller? Jetzt steig ich gleich aus und geb dir `nen Tritt, dass anspringt dein lahmer Propeller! Was will denn der Neger, der steht vor mein` X-Five und spuckt mir doch glatt auf die Haube. Er geht zu dem Alten, hebt ihn auf wie ein Kind. Trägt ihn durch die Zuschauertraube. Na endlich, ihr Luschen, das wird ja auch Zeit, wofür zahl ich KFZ-Steuer? Zum Fahren auf Straßen und nicht für ein Drama mit Krüppel und Black-Ungeheuer!
Niemand weißt wie es mir geht denn niemand kennt mein inneres ich meine Welt die dreht und dreht denn niemand fühlt sowie ich Jedes mal wenn ich lache will ich eigentlich weinen doch da ist diese eine Sache doch die sag ich nur in reimen doch dann versteht sie keiner Noch nicht mal ich da ist nämlich diese Johanna sie sagt innerlich „Ich hasse dich“ #Schule #Mobbing
Pipifax Official schrieb:
Denkt mal nicht dass ich schon fertig bin ich schreibe mich in Rage direkt in eure Visagen das ist so leicht heutzutage und doch stellt sich mir die Frage Noch reden oder zuschlagen? Kann mir das jemand sagen ich werde wohl keinen finden also gilt es sorgsam planen für unser aller Wohlbefinden Die Obrigkeit spinnt alle gemeinsam nicht bei Sinnen die kleinen Leute ausbeuten und Sie knebeln und treten ganz egal wie’s denen geht Die Hauptsache ist die da oben haben ein schönes Leben Was sind das bloß für Frevel leider ist das meist die Regel also erhebe ich den Mittelfinger gegen das System Ihr könnt es weiter schönreden jetzt wird es leider obszön wie konnte der Sauhaufen der AFD nur gewählt werden Wie soll man das verstehen Ich kann es nicht einsehen Wir haben nur einen Planeten Und Kämpfen gemeinsam ums überleben Doch die Politik ist leider ziemlich festgefahren und das birgt ebenfalls das Risiko für echte Gefahren und dass die Rechten erstarken kann niemandem gefallen der bei klaren Verstand ist der Rest hat eben einen Knall Oder den Schuss nicht gehört ihr seid doch geistesgestört habt 0 Inhalt im Gehirn deshalb seid ihr so verwirrt Folglich gilt es Reimen um weiter aufzuzeigen ich spiele die erste Geige dass kann niemand verneinen Und um das Unheil zu vermeiden Stehen wir alle gemeinsam Das ist eine freie Entscheidung Doch es gibt nur eine Meinung Die Zivilisation scheitert Folglich macht Pipifax weiter Um die Massen zu erheitern Bis zum „frohen Leichnam“ #pipifaxofficial
Fake41 schrieb:
Das du nach Drogen fragst,, hälst du für ganz schlau Klatsch dich zu Boden nachdem ich dein Kopf gegen die Wand hau Bevor du schäbig, dämliche Crackbitch Mein drecksshit Wegsniffst, kassierst du hässlichichen spast heftig per Hand nen Slap bitch Bist du lässig nach hinten wegkippst Danach werde ich ständig ohne bremslicht, denn ich brems nicht über dich her fahren bist du ängstlich schreiender hurensohn elendig verreckt bist. Ich bin der krank rappende maskenmann Fahr ich Nachts ganz lässig am Strand entlang Machen mich Schwanz leckende schlampen an. Machen Bitchs mal ne scharf Pose Hab ich sie direkt am Haken wie ne Garderobe. Nachdem sie sagt das ihr Name Mara ist Hab ich Bock und sie wird gefickt Ich zeirreiße Ihre Lieblingshose Dann ganze Hand in der Röhre wie bei der Pringles Dose Ich werde gefeiert wie Diego Maradonna Weil ich die Hand in die hoe mara donna
Pipifax Official schrieb:
Das hier wird mein Vermächtnis denn du hast dich in mein Langzeitgedächtnis eingebrannt und weil mein Geist nicht so beschränkt ist doch meist fehlt die Intelligenz dafür zeige ich niemals Verständnis mit jeder Zeile die ich schreibe reift in mir die Erkenntnis Es ist nicht zu fassen ich kann es nicht sein lassen vielleicht habe ich nicht mehr alle Tassen Im Schrank doch ich fühle mich wie immer bei vollem Verstand das einzige was zurzeit geschieht ist dass mein Herz weiter erkrankt Doch wie es scheint ist die Botschaft die ich aussende an seinem Ziel nicht angelangt Aus diesem Grund habe ich gerade wieder angefangen Doch die Zeit läuft einfach immer unaufhörlich weiter leise rieselt der Sand Sein Talent noch unbekannt seine Dichtkunst unerkannt gerade ziemlich krank trinke Tee und es fängt an denke nur einmal kurz daran dann kommen tausende Gedanken ich durchbreche diese Wand und halte meinen festen Stand... #pipifaxofficial
Übergänge Es stürmet am See Der Boden voll Schnee Doch läuft vorbei Ein wildes Reh Dich kitzelt der Wind Du laufest geschwind Doch bleibst dann Stehen Vor dem Frühlingsbeginn Die Wiesen so schön Du fliegst in die Höhen Wirst Herzlich empfangen Du hörst die Engel erklangen Konstantin Ferentinos 2020 Hamburg
Kampf Kater schrieb:
Nun ist sie gestorben am Freitag nach acht. Es hätte könnt` früher schon sein. Die Jahre verflogen im Keller der Liebe, doch wahrten wir Allen den Schein. Nach außen so schön, ganz gerade gewachsen, ein Jedermann wollte sie haben. Nur ich hab`s geschafft, war direkt etwas stolz. Der Verstand lag im Bierglas begraben. Dann kamen die Kinder, die sind schnell gewachsen, zu klein wurde Wohnung und Wagen. Sie hat mal gekocht und die Fenster geputzt. Die Ehe war endloses Plagen. Sie musste bestimmen, hörte nie einem zu, wollte immer das Ruder behalten. Kameradschaft war keine und Liebe schon gar nicht - was blieb waren Tobsucht und Falten. Nun ist sie gestorben und ich sollte heulen. Warum nur, ja lasst es mich wissen. Dreißig Jahre zurück, wie wäre ich froh, hätt` sie damals ins Gras gebissen!
Pipifax Official schrieb:
https://www.instagram.com/p/B7d9IAJIW7m/?igshid=1iwt5nrziblna Da ist „Engel“ #pipifaxofficial
Ich fühl mich wie eine Marionette, im Spiegel sehe ich nur eine Silhouette leicht verschwommen, fast unsichtbar, irreal und unscheinbar. Traurigkeit liegt auf meinem Gemüt, wie Nebel, der morgens leise aufzieht. Mir ist, als hätt' mich die Welt vergessen, wie es beschrieb einst Hermann Hesse. Wie kann ich das Tränental überwinden? Wie lässt man die Traurigkeit verschwinden? Ich setze Kopfhörer auf, dreh die Musik ganz laut die Töne dringend lärmend tief in meine Seele, umschmeicheln sie wärmend, vertreiben den Nebel, wie ein frischer Sommerwind und die Traurigkeit verschwindt' Musik ist wie der Sonnenschein, stiehlt sich ganz tief ins Herz hinein. Bringt gute Laune, vertreibt die Sorgen holt mich aus dem Tief und ich freu mich auf morgen. #ihrkönntmichmallesen #poesieistüberall #winnie #chaosmeetspoesie #gefühle
Pipifax Official schrieb:
Denk mal nicht dass ich schon aufgebe Du bist und bleibst mein Traummädchen Es gibt nur eine Auslegung Kein Platz für dumme Ausreden Du bist der Grund warum ich aufstehe Und es ist nicht allein dein Aussehen Lässt mich in Call of Duty draufgehen Nicht nur deswegen mein Auftreten Ich werd noch einen drauf legen Das ist meine Faustregel Ich möchte mit dir ausgehen Da brauch ich mich nicht rausreden Ohne dich kann ich’s nicht ausstehen Nur für dich muss ich es aufnehmen Tag für Tag wieder die Faust heben Es wird weiter seinen Lauf nehmen Wenn ich mal wieder raus gehe Und mein gesenktes Haupt hebe Dann zu dir mit nem Strauß käme Würdest du dann mein Herz rausnehmen Und bitte schnell darauf treten Selbst mit schiefen Haussegen Jetzt lass mich bitte ausreden Ich möchte dich zur Frau nehmen Dann werde ich den Staub fegen Und du kannst dich auf die Couch legen Würde all meine Kohle ausgeben Und davon gar nichts aufheben Doch irgendwie muss ich ja auch leben Denn ich habe ständig Bauchweh Als würde ich nur Bauchrednen Ich glaub ich muss Eis auflegen Denk nicht ich wär ein Haudegen Oder widerlich wie Saumägen Ich möchte nur mein Traum leben... Work in Progress... #Pipifaxofficial
P A I N: wie lang soll die reimkette sein?.. Ja
Pipifax Official: 3 noch aber es ist bereits fertig
Linda R. schrieb:
Per Anhalter Was macht man nur alles für Aufmerksamkeiten. Gemacht habe ich leider ganz schön viel Dummheiten. Wenn man jung ist, nimmt man das gar nicht so wahr. Doch heute ist mir ganz vieles klar. Ich wollte Cool sein, bei allen beliebt. Und ich mich so wirklich sehr blöde verhielt. An der Tagesordnung gehörten Mutproben Dadurch war ich heimlich ganz unerzogen. Per Anhalter fahren war auch so mein ding. Ein Wunder das ich nicht am Galgen hing. Betascht wurde ich mit Siebzehn im Auto schon. Ich zitterte vor Angst und stand unter Strom. Ich betete zu Gott er solle mich verschonen. Ich traute nicht zu zeigen, meine Emotionen. Mit zorniger Stimme sagte ich dem Mann, "ich will das nicht". Rutschte weiter zur Tür, weiter weg von dem wicht. Glück im Unglück und endlich waren wir angekommen. Nach der scheiße sagte ich trotzdem danke und war leicht benommen. Ich hoffte sehr er läuft mir nicht nach. Nach dieser Aktion verspürte ich Schmach. Nie wieder sollte und wollte ich per Anhalter fahren. Daran hielt ich mich auch noch nach vielen Jahren. Das mir nichts passiert war empfinde ich als Glück. Ich blicke sehr ungern darauf zurück. Eine Lehre war mir dieses Erlebnis. Sowas mache ich nie wieder, das ist gewiss. Wieviele Frauen kehrten nach sowas nicht zurück. Ich hatte wirklich verdammt viel Glück. Geschrieben am 17.01.2020 #Anhalter #Erlebnis #Mutprobe #betatscht #verschont #Emotionen
Linda R.: Das ist mir wirklich passiert. Ich bin wirklich froh das ich mit meinen (vielleicht) Leben davon gekommen bin😞
Sebastian schrieb:
Brainstorm am Abend, werde auf jeden Fall noch weiter schreiben: Am Boden zerstört Keinen klaren Gedanken Nur kleinere Stücke Versuch sie zu fassen Die Hoffnung sie schwindet Sie schwindet dahin Die Leere das schwarze Kein Plan wo ich bin Orientierung verlorn Keine Chance sie zu finden Wie soll ich im Dunkeln Den Fluss überwinden Gefüllt mit den Sorgen Problemen und Angst Die Strömung so stark Hindurch du nicht kannst Musst drüber hinweg Die Hoffnung als Brücke Versuch sie zu bauen Aus all diesen Stücken Was fehlt ist der Grund Ja das Fundament Sie bricht wieder ein Sobald man beginnt Wie soll man es schaffen Ein letzter Versuch Sammle die Kraft Atme tief durch Der erste Schritt Ist immer der schwerste Es zieht mich zurück Zurück in die Schwärze Ich drehe mich um Niemand ist da Doch an meinen Armen Ein Schmerz und Druck klar Zu spüren woher Auch immer er kam Ich bin nicht alleine Doch wer ist noch da? Ich rufe ich schreie Keine Antwort ich hör Doch dann ein Flüstern Leise am Ohr Die stimme bekannt Denk angestrengt nach So oft gehört Doch einfach kein Plan Zerbreche mir den Kopf Kann nicht klar denken Wie könnte ich auch In diesem Gefängnis Dann wird mir klar Ich weiß wo ich bin Die sorgen die Ängste Alles macht Sinn Die fehlende Hoffnung Die Dunkelheit hier Das was mich zurück hält Kommt alles von mir
P A I N: stark
Tigerclaw51731 AJ: Kann ich das rappen?
Sebastian: Können im Sinne von ob es möglich ist oder ob du darfst? Das meiste was ich schreibe ist als Rap ausgelegt da ich selber auch Songs aufnehme.
Kampf Kater: Wirklich ganz prima gereimt! Mach weiter so!
P A I N schrieb:
Wacht auf. Die Welt kennt keine Gerechtigkeit Um ein guter Mensch zu sein hat irgendwie keiner Zeit Bin nicht wütend sie tun mir nur Leid denn sie werden es erst merken wenn ihnen keine Zeit mehr bleibt. Sie fühlen sich nicht frei Die Angst vor neuen Sachen haben sie immer dabei Können einfach nicht loslassen nicht mehr lieben nur noch hassen. Was ´ne traurige Welt schaut euch um ihr seht nur Geld 3000€ nur für Gucci, Prada, Balenciaga Wacht mal auf und kommt mal klar.. Wahren Style und wahre Werte werden ihr niemals haben macht so weiter und ihr sterbt als Sklaven.. ..Ohne zu merken dass ihr täglich welche seid Verschwendetes Leben, verschwendete Zeit ..Ihr tut mir leid.
Pipifax Official: Endlich wieder guter content
Student 18c8 schrieb:
#Sein #Bein #Wein #Rein #Dein #Fein #Jein #Nein #Kein #Klein #Mein
Student 18c8: Klasse
Student 18c8: #du bist der beste#
Linda R. schrieb:
Virtuelle Welt (Für die Plattform Babycenter und nun auch euch) Ich lasse mich von all euren geschriebenen Texten inspirieren. Auf keinen Fall will ich hier imitieren. Ich finde ein gutes passendes Wort. Dafür ist es der aller beste Ort. Es fließen tausende meiner Gedanken. Nun wird es Zeit, mich bei euch zu bedanken. Ich bin ganz gerne im Babycenter. Schreibe meine Gedichte konsiquenter. Habe virtuelle Freunde gefunden. Zu manchen fühle ich mich auch verbunden. Schreiben werde ich hier weiterhin. Für mich macht das einfach Sinn. Von euch höre ich auch so gern. Obwohl ihr alle seit so fern. Ich schicke euch von mir ein Gruß Und mache nur für heute Abend schluss. Wir hören uns dann morgen wieder. Für heute nur lege ich mich nieder. Geschrieben, 16.01.2020 #Gedichte #Inspirieren #Konsequent #Zeit #Sinn
Linda R. schrieb:
Kurzgedicht 3 Liebe Zwei Spätzchen auf dem Dach die liebe ich so sehr, doch dich, dich liebe ich noch viel viel mehr. Geschrieben im Jahr 2001 #Spätzchen #Liebe #Dach
Linda R. schrieb:
Kurzgedicht 1 Nimm mich Nimm mich. Küss mich. Streichle mich. Ich lasse dich denn ich liebe dich. Ich brauche dich und ich will dich wirklich nur für mich. Geschrieben im Jahr 2001 #Nehmen #Streicheln #Brauchen #Lieben
Linda R. schrieb:
Trauer, Lust und leiden Ich spüre in mir Trauer, Lust und leiden. Ich will dich haben, doch kann es dir nicht sagen. Ich will dich für mich, doch ich zwinge dich nicht. Du verzichtest gar nicht gerne auf Frauen für mich. Doch für Sarah ganz sicherlich. Sie ist hübsch und trägt eine Spange. Du magst Mädchen mit einer Metallkette neben der inneren Wange. Doch was bin dann ich für dich? Ich sage es dir, NICHTS. Nichts bin ich für dich. Doch trotzdem irgendwie, liebe ich dich wie noch nie. Geschrieben im Jahr 2001 #Trauer #Lust #Leiden #Nichts #Spange #Wange
Linda R. schrieb:
Sehnsucht Ich weine und weine und bin so allein. Ich werde müde und schlafe ein. Ich träume von dir aber nur von dir ganz allein. Wie lange hab ich dich nicht gesehen? Das ist doch jetzt schon Wochen her. Ich brauche dich, ich muss dich sehen. Doch du versuchst mir aus dem Weg zu gehen. Ich nehme das Telefonbuch raus und suche deinen Familiennamen drauf. Es sind viel zu viele und ich weiß nicht welches. Aber eins weiß ich, ich finde dich. Wir sehen uns noch, ganz sicherlich. Geschrieben im Jahr 2001 #Sehnsucht #Weinen #Telefonbuch #Familiennamen
Linda R. schrieb:
Lass mich Lass mich dich berühren Lass mich deine Nähe spüren Lass mich ein teil deiner Zukunft sein. Liebe mich so wie ich dich den meine liebe währt ewiglich Geschrieben im Jahr 2001 #Berühren #Spüren #Zukunft #Liebe
Linda R. schrieb:
Mein Sonnenschein Ich sehe dich im Sonnenlicht. Du bist mein Stern, ich mag dich gern. Du bist der Mond auf dem Himmelszelt. Du bist der Traum der mir so gefällt. Du bist die Melodie die ich nie vergiss drum frage ich dich, magst du auch mich? Geschrieben im Jahr 2001 #Sonnenlicht #Mond #Himmelszelt #Traum
Linda R. schrieb:
Gedanken Ich denke immer an dich. An dich und an mich. Ich denke über unsere Zukunft nach. Wie es wohl ist, mit dir zusammen? Ich weiß es nicht, wie es ist. Ich weiß nur das du mein Traum Typ bist und ich liebe dich. Geschrieben im Jahr 2001 #Gedanken #Zukunft #Typ #Traum
Linda R. schrieb:
Nur ein Traum Ich bin auf einem Boot ganz allein. Ich werde müde und schlafe ein. Doch dann kommst du und küsst mich zart. Ich wache auf und sehe dich da. Du glaubst es nicht aber ich liebe dich. Ich brauche dich und ich will dich. Doch später wache ich auf und ich bin auf dem Boot, immer noch ganz allein. Ich merke das ich alles träumte, doch der Traum schien ehrlich wahr zu sein. Geschrieben im Jahr 2001 #Traum #Boot #Liebe #Alleine
Linda R. schrieb:
Kurzgedicht 4 Bitte nicht! Bitte lass mich nicht im regen stehen. Lass mich bitte nicht untergehen. Bitte nimm mich in deinen Armen. Halte mich fest und sag zu mir, ich brauche dich, ich liebe dich, ich will dich und jetzt küsse mich. Geschrieben im Jahr 2001 #regen #stehen #küssen
Linda R. schrieb:
Ich vermisse dich Einsam und alleine liege ich hier und weine. Vermissen tu ich dich und zwar ganz fürchterlich. Ständig denke ich an dich. Ständig frage ich mich... Freust du dich? Bist du glücklich? Ich frage mich... Vermisst du all das schöne hier? Du fehlst mir so. Doch bald sehe ich dich wieder. Bald kommst du zu mir. Mein geliebter süßer Schmusebär. Geschrieben im Jahr 2001 #vermissen #Schmusebär #einsam #alleine
Linda R. schrieb:
Liebe Liebe ist ein Gefühl das nicht schnell vergeht. Liebe ist ein Gefühl das nie ganz verweht. Liebe kommt von tief innen und lässt die Erde beben. Liebe ist so schön und ich darf sie erleben. Wer lieben darf, wird sehr glücklich werden. Wer geliebt wird, ist mit Glück gesegnet. Geschrieben im Jahre 2001 #liebe #Gefühl #Glück
Linda R. schrieb:
Mein Prinz Deine Küsse, so süß und zart. Deine Zunge, so unbeschreiblich schön. Ich küsse dich und höre nicht auf denn ich liebe dich und du liebst mich. Wir beide schweben auf Wolke sieben. Für immer möchte ich dort bleiben und dich immer lieben Lass mich nie mehr los. Lass mich nie wieder allein. Ich bin für immer dein. Mein geliebter. Mein Schatz. Mein Prinz. Mein ein und alles bist nur du ganz allein. Geschrieben im Jahr 2001 #Prinz #geliebter #Schatz #Wolke7
Linda R. schrieb:
Nur du Nur du hast dieses wunderschöne lächeln. Nur du hast diese wunderschönen Augen. Nur du hast diese wunderschönen Haare. Nur du hast diese Güte. Nur du hast dieses große Herz. Nur du hast die Macht mich glücklich zu machen. Wenn du mit jetzt nur sagst das du mich von Herzen magst. Geschrieben im Jahr 2001 #Du #Macht #Güte #Herz
Linda R. schrieb:
Elvis Presley Elvis wo bist du? Seit Jahren bist du weg. Wir können dich nicht mehr sehen. Wir können keine neuen Hits mehr von dir hören. Wir können nur an dich denken. Du bist weg. Du kommst nicht wieder. Doch deine Musik erweckt dein Geist und die Rock n Roll Musik in uns wieder. Wir, deine Fans vermissen dich alle sehr. Lebe in Frieden wo immer du jetzt auch bist. Geschrieben im Jahr 2001 (Da ich ein großer Elvis Aaron Presley Fan bin)😊💕✨ #Elvis #Presley #Rock'n'Roll #Musik #Fans
Linda R. schrieb:
Eine Nacht Eine Nacht mit dir zusammen. Das ist ein Traum von dem du nichts weißt. Doch heute möchte ich es gerne wagen und es dir endlich einmal sagen. Doch trauen tu ich mich dann doch nicht und deswegen denk ich es mir doch nur und sage ganz leise, ich liebe dich. Geschrieben im Jahr 2001 #Nacht #Traum #heimlich
Linda R. schrieb:
Wieso nicht? Alleine sitze ich hier, sehe zu den Sternen hoch und denke mir. Wieso wir? Warum passiert es mir? Wieso liebst du mich nicht so wie ich dich? Wieso nicht? Ich liebe dich nur du mich nicht. Du bist verliebt, doch die die du liebst, die bin nicht ich und das ändert sich nicht, so glaube ich. Du denkst ganz sicherlich ich bin zu jung für dich. Doch das stimmt nicht. Drum sage ich es dir nochmal.... Ich liebe dich Geschrieben im Jahr 2001 #wieso #Sternen #Unwahr
Linda R. schrieb:
Letzter Kuss Einen letzten Kuss werde ich nicht erleben. Du machst Schluss mit mir und ich muss mich fast ergeben. Mein erster Gedanke war, wieso? Doch bei dir scheint es, als seist du froh! Tränen rollen über mein Gesicht. Doch dich stört das anscheinend nicht. Wieso habe ich meine Zeit mit dir verschwendet? Ich sollte froh sein das es jetzt endet. Doch wieso bin ich so voller Trauer? Wieso schotte ich mich ab mit einer Mauer? Nach ein paar Wochen beschließe ich für mich. Jetzt reicht es endlich mit der Trauer um dich. Nun stehe ich endlich auf. Von mir aus mache ich einen Marathon Lauf. Jetzt ist meine Singlezeit da. Glücklich will ich wieder sein, ganz klar. Geschrieben im Jahr 2002 #Kuss #Tränen #Schmerz #Singlezeit
Linda R. schrieb:
Kaputte Beziehung Nun ist es passiert. Du liebst mich nicht mehr. Du machst Schluss mit mir. Meine Seele erlischt. Mein Herz zerbricht. Meine Träume vergehen. Ich werde dich niemals wieder sehen. Mein Leben hätte ich gegeben um dich weiter zu lieben. Jetzt ist es vorbei und ich kapiere das einfach nicht. Du warst mein ein und alles. Du warst doch mein Prinz?! Ich weiß du liebst mich nicht mehr Doch ob ich will oder nicht, ich mag dich noch sehr. Geschrieben im Jahr 2002 #Herzbruch #Träume #Schluss
Linda R. schrieb:
Wieso? Ich leide wegen dir. Ich weine wegen dir. Ich denke an dich und zwar ständig. Von außen wirke ich fröhlich und normal. Von innen dagegen katastrophal. Du bist weg. Nicht hier, bei deinen liebsten und mir. Du weißt nicht wie ich mich fühle. Meine Welt bricht zusammen. Allein wegen dir. Wieso bist du nur weg von mir? Wieso bist du weg von hier? Wieso fühle ich mich so leer? Wieso habe ich keine kraft mehr? Ich vermisse dich so sehr. Ich ertrage es nicht mehr. Muss ich noch lange auf dich warten? Muss ich mein leben "ohne dich" starten? Komm trotzdem bald zurück zu mir, denn ich warte auf dich hier. Geschrieben im Jahr 2001 #wieso? #Leiden #Weinen #Vermissen
Linda R. schrieb:
Meine Seele Meine Seele ist unerreichbar. Niemand kommt ihr all zu nahe. Meine Gedanken sind in einem Safe aufbewahrt und doch nicht sicher. Meine Träume sind verschlüsselt. Doch ein falscher Tag, eine falsche Nummer und schon ist es ein Albtraum. In mir passieren seltsame Dinge. Ich kämpfe dagegen an. Ich bleibe stark in den Augen von jeder Mann. Doch manchmal weiß ich nicht... Soll ich? Nein, aufgeben tu ich nicht. Mein Frieden finde ich noch ganz sicherlich. Ich glaube daran und ich hoffe meine liebsten glauben an mich. Das ich es schaffen kann. Was auch immer ich neues mache, Ich glaube fest das ich es schaffe. Geschrieben im Jahr 2001 #Seele #Albtraum
Linda R. schrieb:
Zum Geburtstag Zum Geburtstag wünsch ich dir, das du glücklich wirst mit Bier😉. Lebe glücklich und besauf dich und denke dabei auch mal an mich! Geschrieben im Jahr 2002😅 #Geburtstag #Bier
Linda R. schrieb:
Unsichtbar Ich sehe dich doch du mich nicht. Fragen tu ich mich, wieso beachtest du mich nicht? Ich laufe zu dir und sprech dich an. Doch du lässt mich einfach dort stehen und sagst auch noch ganz unverschämt auf wiedersehen. Ich sehe dir hinterher und denke, wieso tust du das nur mit mir? Bin ich nicht hübsch? Bin ich zu fett? Oder liegt das nicht an mir sondern ganz und gar an dir?😒!!!! Geschrieben im Jahr 2002 #Unsichtbar
P A I N: 2002? Von dir?
Linda R.: Ja. Jedes einzelne Gedicht das ich hier veröffentliche, ist von mir geschrieben. Manchmal inspiriert meinen eigenen Erlebnissen. Manchmal nur frei gedichtet😊
Linda R.: Ja, jedes Gedicht das ich hier veröffentliche, habe ich geschrieben. Manchmal inspiriert von meinen eigenen Erlebnissen und manchmsl frei gedichtet😊
P A I N: War überrascht von dem Jahr, weil das echt schon lange her ist
Linda R.: Naja,bis jetzt hat es in meinem persönlichen Gedichtebuch geschlummert. Da ich aber im BC jetzt neu ein Blog eröffnet habe und dort alle meine Gedichte veröffentlicht habe und fast täglich neue dazu kommen, habe ich gedacht, ich könnte es auch hier veröffentlichen. Ein Portal für alle Dichter. Da es mich auch sehr interessiert wie meine Gedichte bei anderen Dichtern ankommen😊