Beste anzeigen: letzte 7 Tage | seit Beginn |
Stormchaser schrieb:
Nicht nur die große Stadt stöhnt, die Sonne glitzert, der Verkehr dröhnt. Die Fische im Bach tanzen in den Wellen, sie hören nichts, das ist so bei Forellen. Jedes Tier, hat wie der Mensch, Allüren, und bestimmt können sie auch fühlen.

Beitrag melden als:

Danke!
Die Ente ist sehr nass Sie versteckt sich in einem Fass Sie taucht ihren Schnabel ins Wasser Wie eine Gabel

Beitrag melden als:

Danke!
M J H schrieb:
Ach, die Erde, sie pulsiert, Ach, der Boden, er vibriert, Denn die Fäule haust darunter! Das Böse gräbt ins Frei sich munter! Wellen, Wogen, Untergang, Schlammvoll rollen sie heran! Nebel, Säfte, Schatten fluten, Alles Leben wird bald bluten! Warum ist es nur entsprungen? Wurde es doch einst bezwungen! Es hat die Fesseln abgestreift, Weisen Siegel nicht mehr greift! Städte gehen in Flammen auf, Violett und voll von Rauch. Völker zu den Waffen eilen, Doch mag niemand Tote heilen. Das ganze Reich, ein Feuerball! Licht verglimmt, ja überall! Die alten Ahnenzeichen brennen, Man kann sie nur noch schwer erkennen. Wie dem Lande Schutz erbringen? Der Held muss die heilige Klinge schwingen! Und die Prinzessin mit sakralem Blut, Besiegelt das Böse, alles wird gut! Sieben auserwählte Seelen Sich aus den Legenden schälen, Bündeln Weisheit, Mut und Kraft, Bis das Reinkarne dahingerafft. Lasst uns beten und hoffen... Die Zitadelle wurde getroffen! Monster aller Form und Arten Dürfen wir nunmehr erwarten. Frieden erfahren wir nimmer?! Der letzte Glaubensschimmer Wird einfach fortgewischt, Und das güldene Reich verlischt...

Beitrag melden als:

Danke!
Alisa schrieb:
~TIEF IN MIR DRIN~ Tief in mir lebt mein depressives Ich, versteckt unter dem Lächeln in meinem Gesicht. Es leidet unheimlich, so dass es mich auch zerbricht. Es weint und schreit um Hilfe gegen ihr Leid, ist unsicher und allein und wünscht sich nichts lieber als frei sein. Es ist kraftlos und fühlt sich innerlich tot, doch was tun gegen ihre Not? ~depressives Ich -Dieses Gedicht ist schon etwas älter… #depressiv #tiefinmir #not #leid #hilfe #fakesmile #gedicht

Beitrag melden als:

Danke!
BJJ IL schrieb:
polen hat als haustier immer ein Fohlen denn das wurde ihnen im 1euro shop für 2euro angeboten #brötchenbäcker

Beitrag melden als:

Danke!
Marc Pöling schrieb:
Ich bin so Paranoid, Weil ich falle so tief, Die Lage ist so mies, Sag...Was ist dein Motiv?

Beitrag melden als:

Danke!
moonlover schrieb:
Ein Existentia ohne Kern Und nach all dieser qualvollen Zeit, neigt sich die Welt dem ewigen Zerfall, trübsinnige, schmerzendurchzogene Schreie von überall. Kein Gott ist da, um unsere hoffnungslosen Seelen zu erretten, ein Dasein ohne jeglichen Sinn, nie frei gelebt, stets gefangen in eisernen Ketten. So werden wir Abschied nehmen müssen, von dem Bestehen ohne Bedeutung, unsere Realität vollkommen zerpflückt, weiter keimt diese blutbefleckte Zerstreuung. So wird es nie wieder sein, wie es sonstig wahr, unsere innere Flamme gar unwiederbringlich dahin, das Gemüt ist uns abhanden gekommen, auf der Suche nach dem einstig wahren Sinn.

Beitrag melden als:

Danke!
Alisa schrieb:
~Unser wahres Gesicht ~ Ich gehe raus, verkleide mich und zeige nicht mein wahres Gesicht. Doch schaue ich in den Spiegel sehe ich es nicht. Mein wahres Gesicht. All dir Jahre sah ich meine Wunden, jedoch nicht meine Narben. Doch als ich sie fand verstecke ich sie. Welch‘ Ironie. Alle verstecken sich. Alle verkleiden sich. Doch ich will sehen: ihr wahres Gesicht. Alle lachen. Alle scheinen glücklich. Doch zeigen nicht ihre Schmerzen und Tränen. Wie bedrücklich‘. ~Zeig dein wahres Gesicht. #wahresgesicht #realface #zeigdich #beyou #foryou #gedicht

Beitrag melden als:

Danke!
ㄥ|卂💜🖤: Wirklich gut ✨
Alisa: Danke💗
Alisa: War mein erstes Gedicht 😄
In Erden vergeht In Winde verweht der weise Geist in weißem Kleid Über ihm wacht Der Mond, der erwacht in heller Nacht Zu dunkler Stund Funkeln die Sterne In weiter Ferne In ihrem Bund Keiner wie der andere Strahlt sein inner Licht Auf dass es wandere Und durch die Wolken bricht Wie das der Sonne In selig weicher Wonne

Beitrag melden als:

Danke!
Hallo Leute, Ich war lange nicht hier Und ich trinke hier Bier Ich sehe ein Tier Und bin im Visier Ich bin wieder zurück Und hab wieder Glück Ich hab ein Stück Unglück Aber jetzt bin ich wieder zurück

Beitrag melden als:

Danke!
Rücke aus zum Kampf Bist mim Rücken an der Wand Das es keinen Schritt zurück gibt Hast du jetzt ein Stückchen weit erkannt Also faltest deine Träume Und drückst sie in den Sand Denn du schreibst Doch das letzte fucking Fünkchen springt nicht an Das ist alles was du bist Nein, alles was du warst Das war alles nur ein Witz So war das alles nicht geplant Du hast gar nix mehr im Griff, also falle in den Schlaf Auch Gott lässt dich jetzt im Stich, und lässt die Schlangen in dein Grab —————————————————————— Jetzt liegst du flach wie immer Was haste denn gedacht du Spinner Die ham doch immer gelacht Schon seit dem Klassenzimmer Du wolltest raus aus dieser Rolle, doch das kannst du nicht Was bringt dich dazu zu denken, das du was besond’res bist —————————————————————— Und ja Du hast ausschweifend gelebt Doch was weist du vom Opfer bringen Bei deinem aufsteigenden Weg Also Wieder zurück zu Stift und Collegeblock Wenn ich dir was spitte dann nen Molotov Dein Ego kriegt nh Schelle mit der Rückhand Denn Andy wird nicht fallen ohne Rückkampf Dreamscape Trabbey

Beitrag melden als:

Danke!
Alisa schrieb:
-Nur noch einmal- Lass mich dich noch einmal küssen. Noch einmal deine Hand berühren. Die Wärme deiner Haut noch einmal spüren. Noch einmal dich in meine Arme nehmen und dann dich nie wieder sehen. ~ #goodbye #nocheinmal

Beitrag melden als:

Danke!
Im Geist die Idee einer besseren Welt Einer, die dem Ganzen gefällt Innerlich die Not im Gepäck Die sich verliert im Körperversteck So das Parfüm, der Duft des Zweifels Graue Lebenszeiten stark herbeisehnt Und sich absetzt überall dort Wo Handeln geschieht und er weht hinfort Die gute Tat, die edel erscheint Weil er sich mit ihr vereint Aus gut gemeint wird falscher Schein Aus lieb wird gemein Weil der Duft von Leid Sich im ganzen Raum verteilt So ist das, was entscheidet Ob eine Tat dem Ganzen dient Nicht die Tat, die es verdient Sondern der Duft der Blume, die blüht Der Bewusstsein versprüht

Beitrag melden als:

Danke!
Otaku-chan schrieb:
Rastlose Freiheit Die Sonne, die Wärme, Das Vogelgezwitscher in der Ferne, In mitten von Feldern Umgeben von Wäldern Immer zu! Immer zu! Ohne Rast und Ruh! Gefunden durch wandern Und Meditation Es wird nicht verwundern Eine liberation Dort gefunden Dort genommen Immer verbunden Niemals entronnen Wie-kommt man zu dem Punkt Damit es zwischen einander Funkt Ganz simpel und genehm Sei einfach nicht zu steif und vornehm Habe sie bei dir, die Zufriedenheit Dann ist sie ein Teil von dir, die Freiheit ~Otaku-chan

Beitrag melden als:

Danke!
Suffa Heinz: Willkommen im Club... Mit 13, wow nicht schlecht geschrieben.
Otaku-chan: Danke
Starlight 🌠: Voll gut!
Crazy schrieb:
Ich lieb ne Frau die mir nicht sagen kann ob Sie mich liebt Die gerne bei mir ist und scheinbar auch die Zeit genießt die immer da ist und mit mir den größten Feind besiegt Doch ihre Kälte Ist das was mich runterzieht Ich geh für Sie durchs Höllenfeuer und genau das macht den Unterschied Ich bin der Kerl der wenn Sie da ist nicht ein bisschen Kummer sieht Melancholisch stimmt Sie ein, der Schmerz begleitet unser Lied Tränen sing die Hook und geben Bass auf einen dunklen Beat Sie hält den Abstand, schiebt mich weg und macht ein auf Distanz Von außen sieht das ganze aus wie straight gelebte Arroganz Doch isses das nicht Ihre Mauern stehen dominant Was draußen is bleibt draußen alles andre ist nicht relevant Ein kleiner Streit und unsre Lage ist gleich angespannt die Brücke darf nicht fallen is was mir wirklich alles abverlangt Mein Rettungsanker is mein ungebrochner Widerstand Ich nehm Sie bei der Hand und kämpf mich durch das dunkle Niemandsland… #liebe #schmerz #trauer #kampfgeist #verliebt

Beitrag melden als:

Danke!
kampf kater: sehr gut gemacht - gefällt mir!
Suffa Heinz schrieb:
#Worte Schau mal in dein Handy rein, ein paar Worte, verpackt in einem Reim. Ein paar Worte, lieb gedacht, lieb gemacht. Ein paar Worte, die sich lohnen, manche doppelt, nennt sich klonen. Ein paar Worte, sowas mit: Herz und Liebe , Schmerz und Hiebe,... Oder mit Kuschelbär, das mag doch jeder sehr. Ein paar Worte, gereimt zu einem Gedicht, zaubert Lächeln in dein Gesicht. Ein paar Worte, geschrieben um halb 8, verschickt zu Mitternacht. Ein paar Worte, sagen dir Gute Nacht.

Beitrag melden als:

Danke!
'phōnıxh' schrieb:
~Alles Ich und Ich bin Nichts~ Fliege wieder Lieder singend durch den Himmel Nachts. Das Telefon fängt an zu klingeln frag mich wer ist dran? Die Stimme da am Telefon erzählt mir von der Welt vielleicht bin ich auch nur high, und erzähle es mir selbst. Ist auch nicht so wichtig eins vom beiden wird es sein, ob ich oder nicht am Ende ist doch alles gleich. Fliege durch die Sterne lerne neue Sphären kennen sehe Muster in den Formen in mir drin fühl ich die Erde in der Erde fühl ich mich, bin am leben und gestorben ohne Sorgen ich seh Licht Alles Ich und Ich bin Nichts. Das Licht fließt in mich rein so wie Flüsse in das Meer, wenn du wein´ musst bitte weine fress den Schmerz nicht in dich rein. Lass den Regen los wie Wolken Tränen reinigen die Seele atme durch lass alles los du fühlst dich leer weil du zu voll bist. ~Phönixh

Beitrag melden als:

Danke!
Marc Pöling schrieb:
Ich bin müde vom #müde sein Hab schnell gelernt es trügt der Schein Nicht jeder ist ein #Engel Nur weil er seine #Flügel spreitzt

Beitrag melden als:

Danke!
Delf schrieb:
Jeder Anfang ist auch magisch, jeder Tag kann Neues geben, das Schicksal, nimmt mans nicht tragisch führt zu Meisterschaft im Leben. Zauber gehen nicht verloren, wir verlieren nur den Glauben, mit Magie wird man geboren, erst der Tod kann sie uns rauben. ©

Beitrag melden als:

Danke!
🐣Bubbels🐣: Voll schön😁
Delf: Dankeschön 😊😊 Ursprünglich kommt der Gedanke von Herman Hesse: "Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne" 😊
Alisa schrieb:
~Wie fühlt es sich an verliebt zu sein?~ Er mag mich nicht. Das sieh ich ihm an. Sein Blick von mir abgewandt. Ich stehe da und schau ihm ins Gesicht. Doch zu mir schauen, das tut er nicht. Er interessiert sich wohl nicht mal für mich. Ein anderes Mädchen mochte er. Sie begegneten sich und ich sah es zufällig. Ein Gefühl kam in mir auf. Wut und Enttäuschung gleichzeitig. Ich fragte mich: War es Eifersucht oder nicht? Mag ich ihn wirklich oder ist es nur wieder mal eine Schwärmerei? Was bedeutet es eigentlich verliebt zu sein? ~verliebt? #verliebtsein #liebe #lieben #schwärmerei #unerwiedertegefühle

Beitrag melden als:

Danke!
Kerem Türker schrieb:
Ah..als du blutent in mein händen lagst fiehl ich dein lächeln,do es war zeit das die Atmosphären brechen,im boot von Law verarztet,hand voller blut,voller trauer wusste nicht was ich machen solle,war sauer,wünschte das ich doch stärker sein würde,alles umsonst diese mühe,bin amok gelaufen wusste nix mehr als zu raufen,doch dann kam Jinbei abi,er sagte alles wird gut,du brauchst nur mut,du hast immerin noch deine mannschaft,du bist nicht einsam,deine Freunde waten auf dich,sie vermissen dich,werde wieder glücklich,reise an bord,und zoro zieht an seinem sword,du bist eh immerhin stark wie ein gott, Biliyormusun daha kücuk dük, bizim babamamis bize hersey yapiyordu,hep meyve soyuyordu,Ach be ne güzel günler,ama artik biti bu filimler,ve simdi de abim Cenet'e uctu,akaino sirtina tabancaila vurdu

Beitrag melden als:

Danke!
Alisa schrieb:
~Gefallene Blüten 🥀~ In meiner Fantasie bist du mein. Du liebst nur mich. Nur mich allein. Doch leider ist das nicht echt. Denn in Wirklichkeit bin ich nicht da. Für dich bin ich unsichtbar. Wie eine Blume auf der Wiese, die du nicht wahrnimmst und einfach drauf trittst. Meine Blüten fallen langsam zu Boden, aber von dir werden sie nicht aufgehoben. Sie liegen da. Unter dir. Ganz nah. Doch du gehst einfach weiter. Ganz heiter. Während ich am Flicken von meinen gefallenen Blüten. ~unerwiderte Liebe #unerwiderteLiebe #Liebe #Blüten #unsichtbar #duliebstmichnicht

Beitrag melden als:

Danke!
Alisa schrieb:
~Die Liebe der Weihnacht~ Wenn der Schnee draußen fällt. Der Tannenbaum zu Hause steht. Vier Kerzen brennen. Und die Zeit wie im Flug vergeht. Dann ist das Fest der Weihnacht da. Geliebte Menschen sind ganz nah. Geschenke stehen unter dem Baum und abwarten kann man es noch kaum. Was ist wohl Hinter dem Geschenkpapier? Vielleicht ein Videospiel ,ein Buch oder ein Kuscheltier. Oder vielleicht nicht das was ich wollte. Vielleicht nicht das was ich begehre. Doch was wenn das so wäre? Das sind die Fragen die einem im Kopf schwirren. Einen nahe zu verwirren. Doch die Geschenke sind nicht was in Erinnerung bleibt. Nein. Es ist die gute Zeit. Die Zeit mit den Lieben. Die Freude, das Lachen, der Spaß und die Geschichten, die sie dir berichten. Es ist die Liebe die in der Luft zu spüren ist und die du nie vergisst. Drum genieße die Weihnachtszeit. Die Anwesenheit deiner Lieben. Und kümmere dich nicht darum was sie dir schenken, sondern schätze die Zeit, die sie mit dir verbringen. Schätze die Liebe die sie dir geben. Schätzet die Weihnacht meine Lieben. #Weihnachten #Liebe #wahrebedeutung #schätzen #geschenke

Beitrag melden als:

Danke!
Pi schrieb:
_Versagen_ Kämpfen bis es nicht mehr geht, Bis du schlapp zusammenbrichst, Bis der letzte nicht mehr steht, Keiner mehr dich selig spricht. So viel geplant und doch verloren. Dein Schicksal hat‘s sich ausgedacht. Zum Verlierer auserkoren, Verlässt du nun auch diese Schlacht. Auf Land verstreute tote Leiber, Geschrei, Geblute und Gestank, Ihr alle macht gemeinsam weiter, Niemand seine Glieder spannt. Kämpfen bis es nicht mehr geht, Bis der letzte nicht mehr steht, So viel geplant und doch verloren, Zum Verlierer auserkoren.

Beitrag melden als:

Danke!
LYRISCHERLADARA schrieb:
FDH3 2022|23 ! Finde keine Ruhe in der 180 Diese Stadt gab mir nur schlechtes Bin den ganzen Tag auf 180 nichtsechtist! doch halt mich allen gegenüber hier seit 3 Jahren mit Absicht an der Kette Rapdiary s next step auf der Treppe die mich hin führt zur DornenKrone durch x Psychosen in meiner Schädel decke die ich mit Herz anfechte in Namen der Rose Ich verlier mich nieder tief schutzlos allein im äther polarisier mich 9 Sekunden & find mich wieder in allen Symbiosen sogar mit Dämonen die nicht wissen das ich sie nur dulde & gemeinsam mit Gott vertreibe mit der kraft von Millionen Teufel die ihr zu bemitleidenenden Wesen doch hoch lobt der Fall ist mir klar ihr seit unbewusst im drang nach SEIN scharf im Selbstmord gelandet Ihr Scharfe präsentiert euch schutzlos nachts vor Wolfs Wäldern dummes Volk Gut Helfer Überall jaja nur nicht bei sich selbst Gold & Geld fighters im krieg für ihren Vater ohne Herz aber wenigsten mit etwas mathe sonst wäre es kacke und mir nicht ernst zu leicht zu schade bin zu weit zu high zu kalt für deine surivalscharade Im Kreis der Feinde bin ich Geisel- Geist sie haben mich ohne mich wahrzunehmen bei sich psychischerschrei reiß Fleisch von ihren Kindern esse sie samt knochen brauch ihre Kräfte für den Winter Eltern füttern mit ihnen mein Herz aus Eis ... .. .

Beitrag melden als:

Danke!
'phōnıxh': Sehr nice, immer erst schwer zu ahnen weils so chaotisch ist aber immer beim 2ten mal lesen find ichs dann sehr stark :)
'phōnıxh': Bei den sachen die du schreibst
LYRISCHERLADARA: Liebe geht raus mein freund
#DasWetter #Esistkalt Das Wetter Das Wetter Das Wetter. Heute ist mal Regen. Morgen mal Schnee. Dann friert das See. Das Wetter hat mehrer Personen ihn sich drin. Wissen mal Wissenschaftler das Wetter haben sie ein großes Gewinn. Aber öfters stimmt das Wetterbericht nicht. Dann macht man ans Fenster ein kleines Sicht. Aber meistens muss man sich dafür gut einkleiden. Achtung Risiko ist groß krank zu werden! Dann kann man schnell sterben. Kommt mal Sonne lassen sich alle Leute raus aus ihrem Haus. Sie gehen alle zur Schwimmen. Da würde ich auch mal zustimmen.

Beitrag melden als:

Danke!
🐣Bubbels🐣 schrieb:
#community #Kommentare @Sidelya_Sahra_Kurt hatte eine Idee, ein Gedicht aus Kommentaren zu gestalten. Dies hat mich auf eine Idee gebracht. Lasst mal versuchen ein Gedicht mit der Kommentare Funktion zu machen Das heißt : Der Ersteller wird den Anfang machen ( Und vielleicht auch das Thema z.b. #Liebe ) Dann darft jeder einen Vers/Kommentar schreiben (mit einen eigenem oder von dem davorigen Reim Ich fange an : #Sonnenaufgang

Beitrag melden als:

Danke!
🐣Bubbels🐣: An stiller Nacht erscheint ein Licht
M J H: Das sich in deinen Augen bricht.
Herman Michael schrieb:
Ich hab dich doch lieb Ich bin kein Dieb. Einestages bin ich reich mit einem Preisvergleich. Das war mein Traum ein Rappenderfußballer zu sein. Ich wohne in einer Villa mit ein Gorilla. Wenn ein Dieb kommt wirft er ihn weg habt ihr es gecheckt da-da-da-da-da. ich will nicht angeben aber du sollst dich nicht anlegen. Ich sehe in mein Raum meine Traumfrau. Sie Entschuldigt sich.. ich denke mir will sie Kohle deshalb sie wie eine Kanonne kommt(eye,eye,eye,eye,eye). Wenn sie Kohle will und ich nicht viel hätte wär sie nicht hier??? Nein sie will mich und ich will dich. Wie sind Gemeinsam und nicht mehr einsam(d-d-d-d-d) Das einzige was zählt bist du und ich. tut mir leid das ich nur denn teil 2 geschrieben habe aber ich habe denn teil 2 nicht ganz in der Reihe(also nicht Fertig) ich stell dieses Rapp in mein Youtobe acount rein.Übrings ich bin 11 Jahre alt und habe eine Chance auf die Büne zu gehen(jaaa) bin Rapper!!! Hoffentlich gefällt euch mein Gedicht!!!!!!!!!!!!

Beitrag melden als:

Danke!
Herman Michael: Sorry,ich meine ich habe denn teil 1 nicht fertig!!!
'phōnıxh' schrieb:
~Mond~ Mach 'ne Reise bis zum Mond langsam flieg ich zu ihm hoch. Mein einziger Freund ich witme ihm hier diese Strophen. Immer wenn ich hoch schau und er dort oben strahlt wird mir klar was alles wahr ist was ich fühle ist kein Traum. Flieg weiter komm ich an, warum ist er so weit weg? Bei Wolken bin ich einsam denn sie halten ihn versteckt. Bin so weit entfernt von meim einzigen Freund. Hab zwar auch den Joint aber weiß dass er mich täuscht. Mond bitte zeig dich ich fühle mich allein gerad ich weiß dass du das weißt du hast mir das Licht geschenkt. Ich denke an gar nichts und freu mich nur das du da bist, wenn du dort oben strahlst nur für dich sind diese Zeilen.

Beitrag melden als:

Danke!
P. H. Tablet schrieb:
2011 da war es soweit, Da begann sie, diese Zeit. Da gründete sich unser Team, Um für Abenteuer loszuziehen. Wir brauchten etwas für den Schopf, Und bauten so den Teufelstopf. An Tag eins kamen die Unbesiegbaren Sieger, Sie spazierten einfach daher wie Stofftieger. Das ließen wir nicht auf uns sitzen, Und stopften sie in die Sofaritzen. Das schafften wir, so ein Glück, Und schon kehrte das wild sein zurück. An Tag zwei kamen die Flammenmützen, Und führen mit ihren Skateboards durch die Pfützen. Gonzo verführte Vanessa, Das lief ja immer besser. Am Ende sie verstand, Wir haben sie wieder wild genannt. An Tag drei führte uns Fabi hinter‘s Licht, Wir erkannten sofort unsere Pflicht. Wir müssten zu ihm mit dem Rad, Was war der nur für ein Sack. Wir spielten gegen ihn in der Nathanhöhle, Als ob der Teufel und das beföhle. An Tag vier spielten wir das Spiel der Spiele , Wir hatten noch viele Ziele. Marlon wurde von Horizon verführt, Das hat die Wölfe im geringsten gerührt. Leon und Marlon sind hinter den Nebel, Sie brachen die eine Regel. An Tag wurde Leon gebissen, Ink oink sollte sich lieber verpissen. Nessi hat sich auch beißen lassen, Wo sind Ink Oinks Tassen? Am Ende wieder alles gut, Darkside jetzt auf dem Dach ruht. Jetzt ist die Story aus, Aber geht nicht nach Haus! Denn dann kamen die neuen, Die alten werden sich freuen. Was sie also nun getan, Ist ziemlich spontan. Sie brauchten noch einen Mann, Und veranstalteten ein Casting dann. Sie fanden wen wie toll, Doch er war eine sie, Das dachten sie nie. Aber sie besiegten die Galaktischen Sieger, Sie waren schließlich wilde Krieger!

Beitrag melden als:

Danke!
You are it The End that fears no start The start that fears no end One lifetime spend With the cards That have been dealt In different parts We felt To be someone That is the one Who we are And who we really were Was not our concern We played this role Of a separate part of the whole So inside we felt this hole We felt the struggle of two poles We wanted more of this of that And still nothing more of it Our path has led Us bit by bit To the end of all desire And still we are kind of wired To the manifestation of the self We are in the situation Where we need the help Of the universe itself While the ego kept us held In a seemingly existent world Hear my words It’s a dream No need to wake up Of it’s regime It’s just make up All you need Is to see You are awake You are the state Of being aware You are the prayer You are what’s here And what’s not You are free And were never caught

Beitrag melden als:

Danke!
M J H schrieb:
Teil 1 Mutter, bitte töte mich. Erst du mich und dann ich dich. Wer mir das Leben einst gegeben, Kann es mir auch wieder nehmen. Umschling wie Efeu meine Seele, Da ich dich zu lang schon quäle. Trag die alte Frau ins Licht, Und mein Seelenheil zerbricht. Saug mich aus wie ein Vampir, Glänz durch Jugend, sie steht dir. Raub mir Träume, ich muss weinen, Du misshandelst sie zu deinen. Häng an Fäden meine Glieder, Ich gebe deinen Willen wieder. Lass mich tanzen, in den Tod, Die Füße rauchen wie ein Schlot. Zwing mich in die Demut, Bespucke mich mit Blut. Stille meine Lebenslust Mit Zweifel, Angst und Frust. Kredenz mein Herz, Mit Tratsch und Terz, Mit Kuchenmatsch, Beim Kaffeeklatsch. Verpeste meine Luft, Ich hasse deinen Duft, Denn bei faulig strenger Süße, Erbreche ich auf deine Füße. Zieh mich an und führ mich vor, Und säusel mir ganz sanft ins Ohr, Gib mir einen dicken Kuss, Und stoß mich vor den nächsten Bus. Erfriere mich mit deiner Kälte, Zerschlage mich mit steter Schelte, Zieh mich auf und halt mich klein Und schlachte mich dann wie ein Schwein. Altes Weib, komm tanz mit mir, In deiner Abhängigkeitsgier, Trittst mir auf die Zehen oft, Kommt der Tod ganz unverhofft. Mutter, bitte töte mich, Den ansonsten töt ich dich. Wer mir einst das Leben gab, Liegt alsbald schon kalt im Grab.

Beitrag melden als:

Danke!
🐣Bubbels🐣: Ein paarseltsame Begriffe, dich sonstigen gut
🐣Bubbels🐣: *'doch
M J H schrieb:
Teil 2 Ich brech dir deine Wangen zart, Dich leiden sehen, ist ziemlich hart. Du weinst ja wie ein Krokodil, Du bist und bleibst ein Nilreptil! Aber Mutter, lauf nicht fort, Hier ist doch so ein schöner Ort! Wo lässt es sich denn besser sterben, Als im Schoße deines Erben?! Kein Problem, ich halt dich fest, Und geb dir auch ganz bald den Rest, Deine Füße pack ich dir, Und schleif dich wieder her zu mir. Dann nehme ich das Tortenmesser, Mutter, bald geht es dir besser. Siehst du da, wie schön es ist, Wie dein Gewand das Blut dir frisst. Mutter, fast tut es mir leid, Um das reine weiße Kleid, Ich hätte dich vergiften sollen, Mit Arsen im Christenstollen. Mutter, ach wie dumm du bist, Fielst herein auf meine List, Bestimmt zersplittert voller Schmerz, Dir grad dein krankes altes Herz. Bevor du hier dein Leben lässt, Packst du mich an meiner West, Und fragst mich, ehe du vergisst; Wer von uns das Monster ist. Mutter, das kümmert mich nicht, Ich bedecke dein Gesicht. Mach mich ohne Gegenwehr, Über das Gebäck nun her. Ist der Mord einmal verschleiert, Und dein Reichtum erst ergeiert, Besuch ich deine Ruhestätte Und pflanze dort eine Limette. Mutter, bitte stirb für mich, Erst stirbst du und dann erst ich, Dem Leben hast du mich gedichtet Und heut für mich darauf verzichtet.

Beitrag melden als:

Danke!
Suffa Heinz schrieb:
#DiesJahr Dies Jahr ist vorüber, dies Jahr ist vorbei. Und nun geht's los, mit der Sucherei. Die Suche nach der neuen Frau, oder Mann. Ein neuer Partner, der dich zieht in seinen Bann. Die Suche, wie man Gewicht verliert, oder weiter jede Diät probiert. Die Suche nach neuer Wohnung und Heim, suche noch Gedicht und Reim Die Suche nach neuen Fahrgefährt, ein Wagen, der sich lange bewährt. Die Suche nach neuen Job, vieleicht als Trainer, wie Jürgen Klopp. Die Suche nach dem Ende der Pantemie, oder neuer Sond und Melodie. Die Suche nach Brückentage, für den Urlaub ohne Corvid19 Plage. Guten Rutsch ins Neue Jahr, ich mach weiter die Reime klar.

Beitrag melden als:

Danke!
Suffa Heinz: Oh verschrieben... "Sound" soll es heisen, nicht Sond... Sorry
Suffa Heinz schrieb:
#Freunde Lasst uns Freunde sein, dann bist du nie allein. Lasst uns Freunde sein, trinken zusammen ein Glas Wein. Lasst uns Freunde werden, verstehen Wort und Gebärden. Lasst uns Freunde dazu gewinnen, und uns wird mehr gelingen. Lasst uns're Freundschaft ewig halten, bis wir alt, mit Lebensfalten. Lasst uns Freunde sein, dann bist du nie allein.

Beitrag melden als:

Danke!
🐣Bubbels🐣: Sehr schön geschrieben 😁
🐣Bubbels🐣: Mit einer kleinen Wiederholung am Anfang und am Ende
Suffa Heinz: Die Wiederholung war extra 😊
Herman Michael: Ey Leute Bravo habt ihr die Rapps selber erstellt???
🐣Bubbels🐣: Schade, dass ich noch erst 13 bin. Sonst hätte ich gerne mit dir ein Wein getrunken😆😅
Zoe xoxo schrieb:
Mit jeder Erinnerung die aus meinen Augen quillt Langsam oder voller Wucht über meine Wange gleitet Nur um dann auf dem Boden der Tatsachen aufzuprallen, Hoffe ich diesen Schmerz zu mildern. Doch durch die Aufmerksamkeit die ich diesem gebe, reißt er mich nur noch mehr auf . Er zerreißt mich. Trotzdem sitze ich leise und ruhig in meinem Zimmer und starre diese eine bleiche Wand an. So wie gestern, so wie vor einer Woche, so wie auch in naher Zukunft. -zoe

Beitrag melden als:

Danke!